Sonstige Heilpraktiker Prüfungsfragen

Interaktive und kostenlose Prüfungsvorbereitung für die Heilpraktikerprüfung

Übe mit originale Prüfungsfragen aus mehr als 10 Jahren zur Vorbereitung auf deine Prüfung zum Heilpraktiker. Bei jeder Aktualisierung dieser Seite werden die Prüfungsfragen mit Multiple Choice-Antworten neu gemischt. Nach Beendigung der Prüfungsübung erhältst du im Ergebnis auch Erklärungen, warum eine Antwort richtig oder falsch ist.

Viel Erfolg!

1. Welche der folgenden Aussagen zum C-reaktiven Protein (CRP)treffen zu? 1. CRP ist meist in der Akute-Phase-Reaktion erhöht. 2. CRP ist unmittelbar nach einem auslösendem Ereignis, z.B. Trauma, stark erhöht. 3. CRP ist bei akuten unkomplizierten Virusinfektionen in der Regel erhöht. 4. CRP ist insbesondere im Rahmen von bakteriellen Infektionen erhöht. 5. Verlaufsbestimmungen erbringen bei entzündlichen Erkrankungen keine zusätzlichen Informationen
A) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2und 4 sind richtig
D) Nur die Aussagen 3, 4und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
2. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Ptosis (herabhängendes Oberlid) 1. kann in jedem Lebensalter auftreten 2. ist ein Symptom des Horner-Syndroms 3. kann angeboren sein 4. kann durch einen Tumor der Tränendrüse verursacht werden 5. kann im Zusammenhang mit einen Botulismus auftreten
A) nur 1, 2 und 5 sind richtig
B) nur 1, 3 und 4 sind richtig
C) nur 1, 4 und 5 sind richtig
D) nur 2, 3 und 4 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
3. Welche der folgenden Aussagen zu Adipositas treffen zu? 1. Ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 35 kg/m und mehr spricht man von Adipositas. Die Waist Hip Ratio (Taille-Hüfte-Quotient) ist ein Maß für die Fettverteilung am Körper 3. Zu den Ursachen einer sekundären Adipositas gehört die Hypothyreose 4. Die arterielle Hypertonie gehört zu den Adipositas-assoziierten Krankheiten 5. Bei Adipositas ist die Sterblichkeit erhöht
A) Nur 1 und 2 sind richtig
B) Nur 4 und 5 sind richtig
C) Nur 3, 4 und 5 sind richtig
D) Nur 2, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
4. Welche der folgenden Symptome gehören zur sogenannten B-Symptomatik bei Malignomen? 1. Nachtschweiß 2. Ösophagealer Reflux 3. Gewichtsverlust 4. Diarrhö 5. Fieber ohne sonstige erkenntliche Ursachen
A) nur 1 und 3 sind richtig
B) nur 1 und 4 sind richtig
C) nur 1, 3 und 5 sind richtig
D) nur 2, ,3 und 4 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
5. Welche Erkrankung kann durch den Mangel an Vitamin D bedingt sein?
A) Rachitis
B) Mukoviszidose
C) Morbus Crohn
D) Skorbut
E) Gürtelrose
6. Welche Aussagen zu MRSA (Methcillin-resistenter Staphylococcus aureus) treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Die meisten MRSA sind resistent gegen alle Antibiotika
B) MRSA treten ausschließlich in Krankenhäusern auf
C) Eine Übertragung vom Tier auf den Menschen ist möglich
D) Jeder Mensch hat einige MRSA im Nasenraum
E) Desinfektionsmittel, die gegen Staphylokokken wirksam sind, töten normalerweise auch MRSA ab
7. Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Gefahren des Gebrauchs von Ecstasy (Amphetamin, z.B. MDMA) sind: 1. Panikstörungen 2. Depressivität 3. Drogeninduzierte Psychosen 4. Zerebrale Krampfanfälle 5. Hyperthermie
A) nur 3 ist richtig
B) nur 2 und 3 sind richtig
C) nur 1, 2 und 3 sind richtig
D) nur 1, 2, 4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
8. Welche der folgenden Aussagen zu internistischen Erkrankungen treffen zu? 1. Eine Fettleber ist bei Ausschaltung der Ursache oft reversibel 2. Ein plötzlich auftretender, schmerzloser Ikterus erfordert eine zeitnahe diagnostische 3. Nachtschweiß und Gewichtsverlust lassen differentialdiagnostisch an einen bösartigen Tumor denken 4. Beim Auftreten eines deliranten Zustandes ist eine Dehydratation als Ursache in Betracht zu ziehen 5. Die Einnahme von Cortison verringert das Risiko, an einem Magenulkus zu erkranken
A) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig
D) Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
9. Welche der folgenden Aussagen zu Hernien treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Bei der chronischen obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) ist das Risiko für das Auftreten von Narbenhernien nach großen Bauchoperationen erhöht
B) Leistenhernien können durch eine körperliche Untersuchung nicht festgestellt werden
C) Bei Nabelhernien treten im Erwachsenenalter keine schweren Komplikationen auf
D) Eine Schenkelhernie (Femoralhernie) tritt weit überwiegend bei Kindern auf
E) Heben schwerer Gegenstände oder Übergewicht sind als Risikofaktoren für die Ausbildung von Leistenhernien anzusehen
10. Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Die Gabe von Acetylsalicylsäure (ASS) ist in der Regel kontraindiziert bei: 1) Akuten Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren 2) Varikosis 3) Peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) 4) Herzinfakt 5) Blutung im Magen-Darm-Trakt
A) nur 4 ist richtig
B) nur 5 ist richtig
C) nur 1 und 5 sind richtig
D) nur 1,2,4 und 5 sind richtig
E) 1-4 alle sind richtig
11. Welche Aussage trifft zu? Im allgemeinen medizinischen Sprachgebrauch wird bei der Beschreibung des menschlichen Körpers für weiter von der Körpermitte entfernte Teile als Bezeichnung verwendet:
A) Proximal
B) Anterior
C) Ulnar
D) Distal
E) Horizontal
12. Welche der folgenden Aussagen zur Zyanose treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Eine Zyanose beschreibt das sichtbare Auftreten von Kollateralvenen in der Haut um den Bauchnabel
B) Man unterscheidet zwischen zentraler und peripherer Zyanose
C) Eine Zyanose entsteht bei einer übermäßigen Sauerstoffversorgung im Blut
D) Kälteexposition kommt als Ursache einer Zyanose in Betracht
E) Beim Auftreten einer Zyanose besteht der Verdacht auf das Vorliegen eines erhöhten Blutdrucks
13. Welche der folgenden Aussagen zur glatten Muskulatur treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Glatte Muskulatur arbeitet autonom
B) Unter dem Mikroskop ist typischerweise eine Querstreifung erkennbar
C) Bei Dehnung kommt es nach längerer Zeit zur Erschlaffung
D) Die Muskelkontraktion wird durch myogene Erregung ausgelöst
E) Der Muskeltonus wird über Muskelspindeln reguliert
14. Bei einem 78-jährigen Patienten finden sich im Rahmen einer Untersuchung wegen Rückenschmerzen multiple Metastasen in der Wirbelsäule. Welches Karzinom kommt hierfür am ehesten als Ursache in Frage?
A) Kolonkarzinom
B) Prostatakarzinom
C) Wilms-Tumor (Nephroblastom)
D) Hepatozelluläres Karzinom (primäres Leberzellkarzinom)
E) Pankreaskarzinom
15. Ein Patient klagt über eine seit einigen Wochen zunehmende, nicht schmerzhafte Schwellung im rechten Halsbereich. Sie tasten submandibulär rechts eine eher feste Resistenz mit einem Durchmesser von etwa 2 cm. Der Betroffene gibt bei der Untersuchung keine Schmerzen an. Welche der folgenden Diagnosen kmmen im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten in Betracht? 1) Metastase bei noch unklarem Primärtumor 2) Akute Stauung bei Speichelgangstein (Sialoithiasis) 3) Morbus Hodgkin 4) Lymphknotentuberkolose 5) Kehlkopfdiphtherie (Krupp)
A) nur 1,2 und 3 sind richtig
B) nur 1,2 und 4 sind richtig
C) nur 1,3 und 4 sind richtig
D) nur 1,3 und 5 sind richtig
E) nur 3,4 und 5 sind richtig
16. Welche der folgenden Ursachen können zu einem Aszites führen? 1. Rechtsherzinsuffizienz 2. Leberzirrhose 3. Akuter Gichtanfall 4. Ovarialkarzinom 5. Dekompensierte Niereninsuffizienz
A) nur 1 und 5 sind richtig
B) nur 2 und 4 sind richtig
C) nur 1, 2, 3 und 5 sind richtig
D) nur 1, 2, 4 und 5 sind richtig
E) nur 2, 3, 4 und 5 sind richtig
17. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Eine Erhöhung des Laborwerts der alkalischen Phosphatase (AP) spricht am ehesten für: 1. Skelettmetastasierung 2. Vermehrten Knochenabbau 3. Cholestase 4. Hypothyreose 5. Glaukom
A) nur 1, 2 und 3 sind richtig
B) nur 1, 2, und 4 sind richtig
C) nur 1, 2, und 5 sind richtig
D) nur 2, 3 und 4 sind richtig
E) nur 3, 4 und 5 sind richtig
18. Sie beraten eine übergewichtige Patientin, die gerne Süßigkeiten isst. Sie empfehlen ihr eine durchschnittliche Kalorienzufuhr von etwa 1800 kcal (ca. 7540 kJ) pro Tag. Welcher Anteil des täglichen Energiebedarfs wird durch den Verzehr von einer Tafel Vollmilchschokolade (100g, davon ca. 30g Fett, 60g Kohlenhydrate) in etwa erreicht?
A) 1%
B) 10%
C) 30%
D) 70%
E) 100%
19. Was wird durch den Schellong-Test geprüft?
A) Die schmerzfreie Gehstrecke bei einer pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit)
B) Die Funktionsfähigkeit der Venenkappen der V. saphena magna
C) Zeichen einer Meningitis
D) Blutdruckverhalten bei Lagewechsel
E) Durchblutungsstörungen der Hand
20. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Organen des Retroperitonealraumes gehören: 1. Nieren 2. Magen 3. Nebennieren 4. Pankreas 5. Harnleiter
A) nur 1 und 3 sind richtig
B) nur 2 und 4 sind richtig
C) nur 1,3 und 5 sind richtig
D) nur 1,3,4 und 5 sind richtig
E) alle sind richtig
21. Im Park wird ein bewusstloser, etwa 20-jähriger Mann mit Atemstörung und Miosis beidseits (Verengung der Pupillen) aufgefunden. Für welche Diagnose ist der Befund zunächst typisch?
A) Diabetisches Koma
B) Asthmaanfall
C) Kohlenmonoxidvergiftung
D) Heroinintoxikation
E) Gehirnblutung
22. Welche Aussage zu Fieber bei jungen Kindern trifft zu?
A) Bei Kindern spricht man bei einer rektal gemessenen Temperatur von 37,5° von Fieber
B) Tritt ein Fieberkrampf auf, bedeutet dies in der Regel die Entwicklung einer Epilepsie
C) Kinder, die einen Fieberkrampf erlitten haben, dürfen nicht mehr geimpft werden
D) Wenn bei einem Kind mit Fieber Hautfalten stehen bleiben, weist dies auf eine schwere Dehydratation hin
E) Fiebernde Kinder sind immer Infektiös
23. Ein Patient kommt nach einem Aufenthalt in einem psychiatrischen Krankenhaus in Ihre Praxis und zeigt Ihnen seinen Medikamentenplan. Der adipöse Patient leidet u.a. an Diabetes mellitus, Gicht und Koronarer Herzkrankheit (KHK). Welches Medikament dient zur Behandlung der bei dem Patienten bestehenden Opiatabhängigeit?
A) Metformin (z.B. Glycophage)
B) Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin)
C) Metoprolol (z.B. Beloc-Zok)
D) Polamidon (z.B. Methadon)
E) Allopurinol (z.B. Zyloric)
24. Welche der folgenden Aussagen zu Adipositas treffen zu? 1. Das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen ist bei einer androiden („bauchbetonten“) Fettverteilung höher als bei einer gynoiden („hüft-und oberschenkelbetonten") Fettverteilung 2. Bei Adipositas besteht ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebserkrankungen 3. Der Body-Mass-lndex (BMI) wird mit der Formel Körpergewicht (in Kilogramm) geteilt durch Körpergröße (in Metern) berechnet 4. Bei der Mehrheit der betroffenen Patienten liegt eine organische Ursache der Adipositas vor, z.B. eine Hypothyreose 5. Bei hochgradiger Adipositas kommt auch eine chirurgische Verkleinerung des Magens in Betracht
A) Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig
B) Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig
E) Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig
25. Ein 12-jähriges Mädchen kommt in Begleitung der Mutter wegen eines seit 1 Woche bestehenden Hustens. Beim Abhören der Lunge fällt Ihnen eine 3. Brustwarze etwa handbreit unter der rechten Brust in der Medioklavicularlinie (MCL) auf. Die Mutter berichtet, dass diese seit der Geburt bestehe. Das Kind habe vor 6 Monaten zum ersten Mal Menstruation gehabt. Im Bereich dieser Brustwarze hören Sie über der Lunge vereinzelt mittelblasige feuchte Rasselgeräusche. Welche der folgenden Aussagen zur 3. Brustwarze (Polythelie) treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Zu Beginn der Pubertät ist dieser Befund unbedingt abklärungsbedürftig, da er auf ein bösartiges Leiden hindeutet
B) Es handelt sich um eine Anlagestörung
C) Es handelt sich um einen gutartigen Befund
D) Der gleichzeitige Auskultationsbefund über der Lunge ist typisch bei Polythelie
E) Sinnvoll ist bei diesem Befund die sofortige Kontrolle des Östrogen-Hormonstatus
26. Welche der folgenden Aussagen zur Durchführung eines Verbandswechsels treffen zu? 1. Der Verbandswechsel sollte nach der No-Touch-Methode durchgeführt werden (no touch = keine Berührung) 2. Beim Verbandswechsel infizierter Wunden sollte Schutzkleidung angelegt werden 3. Bei der Wundbehandlung im Rahmen des Verbandswechsels sind sterile Instrumente zu verwenden 4. Vor Anlegen des neuen Verbandes sind die Handschuhe zu wechseln 5. Nach dem Verbandswechsel ist eine hygienische Händesdesinfektion durchzuführen
A) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
27. Welche der folgenden Aussagen zu Nierenfunktionsparametern treffen zu? 1. Bei überdurchschnittlicher Muskelmasse (z.B. Bodybuilder) ist Serumkreatinin erniedrigt 2. Die Kreatinin-Clearance steigt im Alter an 3. Der Serumharnstoff ist unabhängig von der glomerulären Filtrationsrate (GFR) 4. Ein Serumkreatininwert von 3 mg/dl (265 µm/l) spricht für eine Niereninsuffizienz 5. Harnstoff ist das Endprodukt des Proteinstoffwechsels
A) nur 2 und 5 sind richtig
B) nur 4 und 5 sind richtig
C) nur 1, 2 und 4 sind richtig
D) nur 1, 2, 3 und 4 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
28. Welche der folgenden Erkrankungen können zu einer vergrößerten Milz führen? 1. Pfortaderhochdruck 2. Röteln 3. Formen der Leukämie 4. Hämolytische Anämien 5. Infektiöse Mononukleose
A) nur 2 und 5 sind richtig
B) nur 3 und 4 sind richtig
C) nur 1, 3 und 4 sind richtig
D) nur 2, 3, 4 und 5 sind richtig
1-5, alle sind richtig
29. Bei einer Blutuntersuchung stellen Sie eine leichte Hypokaliämie fest. Welche der genannten Maßnahmen sind bei dem sonst beschwerdefreien Patienten angemessen? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Insulingabe
B) Kortisongabe
C) Absetzen der eingenommenen Abführmittel
D) Kalium i.v.
E) Kaliumreiche Ernährung (z.B. Bananen)
30. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Ursachen einer Hyperkalzämie gehören: 1. Hyperpararathyreoidismus 2. Bronchialkarzinom 3. Immobilisation 4. Medikamente, z.B. Thiaziddiuretika 5. Knochenmetastasen
A) Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
31. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zigarettenrauchen ist ein Risiko für 1. Erektionsstörungen 2. Kehlkopfkrebs 3. Blasenkrebs 4. Nierenkrebs 5. koronare Herzerkrankung (KHK)
A) nur 2 und 4 sind richtig
B) nur 2 und 5 sind richtig
C) nur 1, 3, 4 und 5 sind richtig
D) Nur 2, 3, 4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
32. Bei welchem Vitamin kann die Aufnahme durch eine gestörte Fettresorption in erster Linie beeinträchtigt sein?
A) Ascorbinsäure (Vitamin C)
B) Thiamin (Vitamin B1)
C) Cobalamin (Vitamin B12)
D) Phyllochinon (Vitamin K)
E) Pyridoxin (Vitamin B6)
33. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten! Bei folgenden Erkrankungen gehört ein Ikterus zum typischen Krankheitsverlauf:
A) Verschluss des Ductus choledochus durch ein Gallengangskarzinom
B) Akute Gastritis wegen übermäßigem Alkoholgenuss
C) Akute Glomerulonephritis
D) Hämolytische Krise (Zerfall der roten Blutkörperchen)
E) Appendizitis
34. Welche der folgenden Aussagen zur Stadieneinteilung maligner Tumoren (TNM-Klassifikation) treffen zu? 1. Bei einem Tumor N1 besteht eine Lymphknoten-Metastasierung 2. „T“ steht für Fernmetastasen 3. Ein Tumor T4 ist lokal weiter fortgeschritten als ein Tumor T1 4. Die Klassifikation gibt die Ausbreitung eines malignen Tumors an 5. Die Klassifikation findet international Anwendung
A) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
35. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten! Ursachen einer Alkalose können sein:
A) Starkes Erbrechen
B) Hungerzustände
C) Coma diabeticum
D) Diurektikagabe mit Hypokaliämie
E) Ein Schockzustand
36. Welche der folgenden Aussagen zu Alkohol bzw. alkoholbedingten Erkrankungen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Bei Frauen sind bei täglichen Trinkmengen von 100 g reinem Alkohol noch keine Leberschäden zu erwarten
B) Das Alkoholentzugsdelir beginnt in der Regel am 2.-3. Tag nach dem Entzug von Alkohol
C) Normale Transaminasen (GOT, GPT) schließen eine alkoholische Fettleber aus
D) Der Energiegehalt (je Gramm) von Alkohol entspricht etwa 7 kcal/g (ca. 30 kJ/g)
E) Eine fettreiche Mahlzeit zum Bier verhindert die Aufnahme von Alkohol ins Blut
37. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Bei einer Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf: 1. Mydriasis 2. Miosis 3. Halluzinationen 4. Delir 5. Desorientierung
A) nur 1 und 3 sind richtig
B) nur 1 und 5 sind richtig
C) nur 2 und 5 sind richtig
D) nur 1, 3, 4 und 5 sind richtig
E) nur 2, 3, 4 und 5 sind richtig
38. Welche der folgenden Aussagen zu Brustkrebs treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Die familiäre Belastung spielt bei Brustkrebs keine Rolle
B) Das Risiko an Brustkrebs zu erkranken sinkt mit dem Alter
C) Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau
D) Jeder Knoten in der Brust muss abgeklärt werden
E) Rezidive treten fast nie auf
39. Welche Organe sind an der Vitamin-D-Bildung beteiligt? 1. Magen 2. Leber 3. Milz 4. Haut 5. Niere
A) nur 1 und 4 sind richtig
B) nur 2, 3 und 5 sind richtig
C) nur 2, 4 und 5 sind richtig
D) nur 2, 3, 4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
40. Welche der folgenden Grundsätze sind bei der Behandlung von Wunden zu beachten? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Eine Überprüfung des Tetanus-Impfschutzes ist nur bei tiefen Wunden erforderlich
B) Wunden durch Tierbisse sollten sofort genäht werden
C) Bei Wunden an den Extremitäten sollte distal der Wunde die Durchblutung, Motorik und Sensibilität geprüft werden
D) Eiweiß-oder Vitamin-C-Mangel kann zu Wundheilungsstörungen führen
E) Verschmutze Wunden sollten primär mit einem Salbenverband verschlossen werden
41. Welche der folgenden Aussagen zur Hämochromatose (Eisenspeicherkrankeit) treffen zu? 1. Die typische Trias besteht aus Lebererkrankung, Diabetes mellitus und Hyperpigmentierung der Haut 2. Frauen erkranken wesentlich häufiger als Männer 3. Eine mögliche Therapie sind Aderlässe 4. Die Prognose ist auch bei frühzeitiger Therapie schlecht 5. Es handelt sich um eine genetisch bedingte Erkrankung
A) nur 1, 2 und 5 sind richtig
B) nur 1, 3 und 4 sind richtig
C) nur 1, 3 und 5 sind richtig
D) nur 2, 3 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
42. Welche der genannten Nahrungsmitteln enthalten Cholesterin? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Nüsse
B) Fisch
C) Äpfel
D) Kuhmilch
E) Kartoffeln
43. Welche der folgenden Aussagen zum Kaliumhaushalt des Menschen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Die Ausscheidung erfolgt überwiegend über den Darm
B) eine schwere Durchfallerkrankung kann zum Kaliummangel führen
C) Durch den Verzehr von Bananen wird der Kaliumspiegel im Blut gesenkt
D) Bei einem Kaliummangel sollte die Gabe von Kalium ausschließlich intravenös erfolgen
E) Eine Diuretikabehandlung kann zu einem Kaliummangel führen
44. Welches Organ liegt ventral dem Herzbeutel auf?
A) Schilddrüse
B) Nebenschilddrüse
C) Milz
D) Kehlkopf
E) Thymus
45. Sie vermuten bei einem adipösen Patienten eine Fettstoffwechselstörung. Welche der genannten Befunde stützen Ihren Verdacht? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Tophi am Ohr
B) Uhrglasnägel
C) Xanthelasmen
D) Ringförmige, weißliche Trübung der Hornhautperipherie
E) Tüpfelnägel
46. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten! Ursachen einer Alkalose können sein:
A) Starkes Erbrechen
B) Hungerzustände
C) Coma diabeticum
D) Diuretikagabe mit Hypokaliämie
E) Ein Schockzustand
47. Bei einem Patienten tritt plötzlich Nasenbluten auf. Welche der der folgenden Maßnahmen ergreifen Sie? 1) Sie beruhigen den Patienten und fordern ihn auf, sich flach hinzulegen 2) Sie setzen den Patienten möglichst aufrecht mit nach hinten geneigtem Kopf 3) Sie fordern den Patienten auf, den Kopf nach vorne zu neigen, damit das Blut nicht verschluckt wird 4) Sie fordern den Patienten auf, beide Nasenflügel fest zu komprimieren 5) Bei anhaltender Blutung rufen Sie den Rettungsdienst
A) nur 1 ist richtig
B) nur 1 und 4 sind richtig
C) nur 2 und 4 sind richtig
D) nur 3,4 und 5 sind richtig
E) nur 2,4 und 5 sind richtig
48. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Schwindel ist ein möglicher Hinweis auf eine Störung der/des 1. vestibulären Systems 2. Zentralnervensystems 3. Sehvermögens 4. Psyche 5. Herz-Kreislauf-Systems
A) Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig
B) Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
49. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten! Die Hyperkaliämie ist am ehesten zu erwarten bei:
A) Einnahme von Spironolacton (Aldosteron-Antagonist)
B) Chronischer Diarrhö
C) Massiver Hämolyse
D) Hyperaldosteronismus
E) Einnahme von Furosemid (Schleifendiuretikum)
50. Welche Aussagen zur Diagnostik innerer Erkrankungen treffen zu? 1. Bei einem Pleuraerguss findet sich ein hypersonorer Klopfschall 2. Bei einem nach kaudal ausstrahlenden heftigen Schmerz zwischen den Schulterblättern ist eine Aortendissektion ursächlich in Betracht zu ziehen 3. Heftige Bauchschmerzen mit Meteorismus, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlverhalt lassen einen Ileus vermuten 4. Kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch sind typisch für eine Steineinklemmung bei Cholelithiasis 5. Bei plötzlich einsetzenden Thoraxschmerzen mit Dyspnoe und Husten besteht der Verdacht auf einen Pneumothorax
A) Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig
D) Nur die Aussagen 2, 3, 4und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig
51. Welche der folgenden Aussagen zum Body-Mass-Index (=BMI) treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) ein BMI von 22 kg/m² spricht für Untergewicht
B) ein BMI von 22 kg/m² spricht für Normalgewicht
C) ein BMI von 22 kg/m² spricht für Übergewicht
D) ein BMI von 29 kg/m² spricht für Normalgewicht
E) ein BMI von 29 kg/m² spricht für Übergewicht
52. Welche der folgenden Aussagen zu Jod treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Jod kann bei Sonnenlichtexposition im Körper selbst hergestellt werden
B) Die Schilddrüse kann Jod in einer organisch gebundenen Form speichern
C) Zur Deckung der Jodzufuhr sollte bevorzugt Süßwasserfisch gegessen werden
D) Der Jodbedarf ist in der Schwangerschaft vermindern
E) Jodmangel ist die häufigste Ursache für eine Schilddrüsenvergrößerung
53. Ein Übergewichtiger Patient fragt Sie zum Energiegehalt von Lebensmitteln. Welches der folgenden Lebensmittel hat bezogen auf das Gewicht den niedrigsten Energiegehalt?
A) Knäckebrot
B) Kartoffeln
C) Haselnüsse
D) Butter
E) Honig
54. Welche Aussage zur Körpertemperatur bzw. Fieber trifft zu?
A) Der physiologische Temperaturverlauf zeigt eine Tagesrhytmik mit einem Maximum in der 2. Nachthälfte bis morgens und einem Minimum am Nachmittag
B) Nach der Ovulation fällt die Körpertemperatur um ca. 0,5°C ab
C) Septisches Fieber manifestiert sich mit intermittierend hohen Fieberschüben mit oder ohne Schüttelfrost
D) Unter Kontinua versteht man Fieber mit Tagesschwankungen bis zu 2°C
E) Die rektal, aurikulär (im Ohr), bukkal (im Mund) und axillär gemessenen Werte der Körpertemperatur differieren in der Regel nicht
55. Bei welchen der genannten Wunden bestehen Bedenken gegen eine primäre Wundnaht? 1. Tiefe, stark blutende Wunden 2. Alte Wunden (12 Stunden überschritten) 3. Glattrandige Wunden 4. Verschmutze Bisswunden 5. Wunden mit Infektionszeichen
A) nur 2 und 3 sind richtig
B) nur 1, 4 und 5 sind richtig
C) nur 2, 4 und 5 sind richtig
D) nur 3, 4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
56. Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen treffen zu? 1. Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung 2. Folsäuremangel kann in der Frühschwangerschaft beim Ungeborenen zu schweren Missbildungen (z.B. einer Spaltbildung der Wirbelsäule) führen 3. überschüssiges Vitamin A wird vom Körper vor allem in der Leber gespeichert 4. Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung und verbessert die Wundheilung 5. Die Einnahme von Vitamin D kann bei Überdosierung zu Symptomen wie z.B., Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit führen
A) nur 1, 2 und 4 sind richtig
B) nur 1, 3 und 4 sind richtig
C) nur 1, 3 und 5 sind richtig
D) nur 2, 3 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
57. Welche der folgenden Aussagen zur Epistaxis (Nasenbluten) trifft (treffen) zu? 1. Die häufigste Ursache der Epistaxis ist die digitale Manipulation 2. Patienten, die Anitkoagulantien einnehmen, wird geraten diese sofort abzusetzen 3. Als eine Erstmaßnahme ist die Nasenflügelkompression durchzuführen 4. Im Falle einer Epistaxis ist die Gefahr einer Infektionsübertragung zu vernachlässigen 5. Prädisponierende Faktoren sind u.a. Schleimhauttrockenheit, nasaler Drogenkonsum, Glukortikoid-Nasensprays
A) Nur die Aussage 1 ist richtig
B) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig
E) Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig
58. Welche der folgenden Faktoren können eine akute Verwirrtheit verursachen? 1) Störungen des Elektrolythaushalts 2) Fieberhafter Infekt 3) Therapie mit einem Diuretikum 4) Hypoglykämie 5) Ateminsuffizienz
A) nur 3 und 4 sind richtig
B) nur 1,3 und 4 sind richtig
C) nur 1,4 und 5 sind richtig
D) nur 2,3 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
59. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein Ulcus am Fuß oder Unterschenkel kann verursacht sein durch: 1.Chronisch-venöse Insuffizienz 2. Diabetes mellitus 3. Bakterielle Infektion 4. Periphere arterielle Verschlusskrankheit 5. Achalasie
A) nur 1, 2 und 3 sind richtig
B) nur 1, 4 und 5 sind richtig
C) nur 2, 3 und 4 sind richtig
D) nur 1, 2, 3 und 4 sind richtig
E) nur 1, 2, 4 und 5 sind richtig
60. Welche der genannten Organe sind hauptsächlich am Vitamin-D-Stoffwechsel beteiligt? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Pankreas
B) Haut
C) Milz
D) Nebenniere
E) Leber
61. Eine 74-jährige Frau berichtet von kurz andauernden Phasen der Bewusslosigkeit, die in den letzten Tagen bei ihr aufgetreten seien. Welche der nachfolgend genannten Untersuchungen bzw. Maßnahmen sind diesbezüglich sinnvoll? 1. Langzeit-EKG (Elektrokardiogram) 2. Knochendichtemessung 3. Sonographie der Halsgefäße 4. Elektroenzephalogramm (EEG) 5. Überprüfung der Medikation
A) nur 1 und 4 sind richtig
B) nur 1,3 und 5 sind richtig
C) nur 1,2,3 und 4 sind richtig
D) nur 1,3,4 und 5 sind richtig
E) nur 2,3,4 und 5 sind richtig
62. Welche der folgenden Aussagen zur Zyanose treffen zu? 1. Ein Lungenemphysem ist eine typische Ursache einer zentralen Zyanose 2. Herzerkrankungen mit einem erhöhtem Herzzeitvolumen verursachen meist eine periphere Zyanose 3. Im Falle einer schweren Anämie kann, trotz peripherer Vasokonstriktion bei Schock, die Zyanose fehlen 4. Eine zyanotische Zunge ist typisch für eine periphere Zyanose 5. Eine Zyanose kann auch an Schleimhäuten festgestellt werden
A) nur 1 und 3 sind richtig
B) nur 3 und 5 sind richtig
C) nur 1,3 und 5 sind richtig
D) nur 2,4 und 5 sind richtig
E) nur 1,2,4 und 5 sind richtig