Heilpraktikerprüfung März 2016

Interaktive und kostenlose Prüfungsvorbereitung für die Heilpraktikerprüfung

Übe mit den originalen Prüfungsfragen der Heilpraktikerprüfung März 2016 zur Vorbereitung auf deine Prüfung zum Heilpraktiker. Bei jeder Aktualisierung dieser Seite werden die Prüfungsfragen mit Multiple Choice-Antworten neu gemischt. Nach Beendigung der Prüfungsübung erhältst du im Ergebnis auch Erklärungen, warum eine Antwort richtig oder falsch ist.

Viel Erfolg!

1. Welche der folgenden Aussagen zum Mitralklappenprolaps treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten:
A) Das Mitralgesicht (Facies mitralis) mit geröteten Wangen ist ein charakteristisches Frühsymptom
B) Männer sind deutlich häufiger betroffen als Frauen
C) Bei den meisten Betroffenen treten schwerwiegende Komplikationen auf
D) Die Diagnose wird in der Regel durch Echokardiographie gestellt
E) Der Auskultationsbefund kann von der Körperlage abhängen
2. Nach der Anweisung des Herstellers soll aus dem Desinfektionsmittelkonzentrat eine 2%ige Gebrauchslösung hergestellt werden. Wieviel Milliliter (ml) Konzentrat braucht man für 8 Liter gebrauchsfertige Desinfektionslösung (Gebrauchslösung)?
A) 16 ml
B) 20 ml
C) 160 ml
D) 400 ml
E) 800 ml
3. Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Pandemien der Influenza kommen etwa alle 3-5 Jahre vor
B) Die Impfung führt zu einem langjährigen Schutz vor Ansteckung
C) Die Erkrankung setzt überwiegend schlagartig ein
D) Die Inkubationszeit beträgt in der Regel 10-14 Tage
E) Typisch ist ein oft mehrwöchiger Krankheitsverlauf mit anhaltender Schwäche und Müdigkeit
4. Ein Patient kommt nach einem Aufenthalt in einem psychiatrischen Krankenhaus in Ihre Praxis und zeigt Ihnen seinen Medikamentenplan. Der adipöse Patient leidet u.a. an Diabetes mellitus, Gicht und Koronarer Herzkrankheit (KHK). Welches Medikament dient zur Behandlung der bei dem Patienten bestehenden Opiatabhängigeit?
A) Metformin (z.B. Glycophage)
B) Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin)
C) Metoprolol (z.B. Beloc-Zok)
D) Polamidon (z.B. Methadon)
E) Allopurinol (z.B. Zyloric)
5. Welche der folgenden Aussagen treffen für die Meniere-Krankheit zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Leitsymptome sind Doppeltsehen und Sensibilitätsstörungen
B) Typisch sind Drehschwindelattacken mit Übelkeit und Erbrechen
C) Es handelt sich um eine Infektionskrankheit
D) Im Anfangsstadium ist die Erkrankung gut mit Antibiotika zu behandeln
E) Typisch ist eine einseitige Hörminderung
6. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten: Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen gegen
A) Krätze (Scabies)
B) Hepatitis B
C) Borreliose
D) Windpocken
E) Mononukleose
7. Welche der folgenden Symptome stützen den Verdacht auf eine Netzhautlösung? 1) Wahrnehmung von "Lichtblitzen" 2) Wahrnehmung von "Schatten" 3) Wahrnehmung von "Schleier" 4) Einseitige heftige Augenrötung 5) Starke Schmerzen des betroffenen Auges
A) nur 3 und 5 sind richtig
B) nur 4 und 5 sind richtig
C) nur 1,2 und 3 sind richtig
D) nur 1,2,3 und 4 sind richtig
E) nur 1,2,3 und 5 sind richtig
8. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Symptome einer schweren depressiven Episode mit psychotischen Symptomen können sein: 1) Somatisches Syndrom 2) Akustische Halluzination 3) Versündigungswahn 4) Verarmungswahn 5) Psychomotorische Hemmung
A) nur 2 und 4 sind richtig
B) nur 1,3 und 4 sind richtig
C) nur 2,3 und 5 sind richtig
D) nur 1,2,4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
9. Welche Aussage zur Hodentorsion trifft zu?
A) Die Beschwerden beginnen schleichend
B) Der Schmerz wird typischerweise durch Anheben des Hodens reduziert
C) Zeichen können auch ein hochstehender Hoden und ein fehlender Kremasterreflex sein
D) Die Hodentorsion wird durch eine Infektion verursacht
E) Betroffen sind meist Männer mittleren oder höheren Alters
10. Welche der folgenden Aussagen zu MRSA (Methicillin-restistenter Staphylococcus) treffen zu? Währen Sie zwei Antworten!
A) MRSA bedeutet eine nicht behandelbare Pilzinfektion
B) MRSA sind resistent gegenüber gängigen Desinfektionsmitteln
C) Gesunde Menschen können MRSA-Träger sein
D) Bei MRSA-Infektionen sind besondere Hygienemaßnahmen notwendig
E) Eine MRSA-Infektion ist für den Heilpraktiker stets meldepflichtig
11. Welche der folgenden Aussagen zur diabetischen Retinopathie treffen zu? 1) Bei diabetischer Retinopathie sollte ein HbA1c-Wert von 9% angestrebt werden 2) Bei diabetischer Retinopathie sollten Blutzuckerwerte unter 50 mg/dl angestrebt werden 3) Eine diabetische Retinopathie kann sowohl bei Typ 1-Diabetikern als auch bei Typ 2-Diabetikern auftreten 4) Die diabetische Retinopathie kann mit Gefäßneubildungen des Augenhintergrundes verbunden sein 5) Es kann zu kleinen Einblutungen innerhalb der Netzhaut kommen
A) nur 4 und 5 sind richtig
B) nur 1,3 und 4 sind richtig
C) nur 2,3 und 5 sind richtig
D) nur 3,4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
12. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Auslösende Faktoren eines Karpaltunnelsyndroms können sein: 1) Schwangerschaft 2) Degenerative Veränderung des Handgelenks 3) Diabetes mellitus 4) Hypothyreose 5) Rheumatoide Arthritis des Handgelenks
A) nur 2 und 5 sind richtig
B) nur 1,2 und 3 sind richtig
C) nur 3,4 und 5 sind richtig
D) nur 1,2,3 und 4 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
13. Bei einem 78-jährigen Patienten finden sich im Rahmen einer Untersuchung wegen Rückenschmerzen multiple Metastasen in der Wirbelsäule. Welches Karzinom kommt hierfür am ehesten als Ursache in Frage?
A) Kolonkarzinom
B) Prostatakarzinom
C) Wilms-Tumor (Nephroblastom)
D) Hepatozelluläres Karzinom (primäres Leberzellkarzinom)
E) Pankreaskarzinom
14. Welche der folgenden Aussagen zur transitorischen ischämischen Attacke (TIA) treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Eine TIA dauert maximal eine halbe Stunde
B) Nach einer TIA ist das Schlaganfallrisiko erhöht
C) Nach einer TIA bleibt in der Regel eine leichte Augenmuskulaturschwäche zurück
D) Eine Amaurosis fugax (vorübergehende Erblindung) kann ein charakteristisches Symptom einer TIA sein
E) Halbseitenlähmungen treten nicht auf
15. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten! Bei einer somatoformen autonomen Funktionsstörung des Herz- und Kreislaufsystems sind folgende Maßnahmen sinnvoll:
A) Kognitive Verhaltenstherapie
B) Mehrfach täglich Blutdruck- und Pulsmessung sowie Protokollierung durch den Patienten
C) Körperliche Untersuchung mit Auskultation des Herzens in wöchentlichen Abständen
D) Regelmäßiger Ausdauersport, z.B. Radfahren, Laufen
E) Generelle körperliche Schonung, Vemeiden jeglicher physischer Anstrengung
16. Welche Aussage trifft zum Symptom Tremor zu?
A) Der Intentionstremor ist typisch für den Morbus Parkinson
B) Unter Haltetremor versteht man das Zittern in Ruhe
C) Der Ruhetremor ist typisch für Kleinhirnerkrankungen
D) Flapping tremor (Flattertremor) tritt zum Beispiel bei hepathischer Enzephalopathie auf
E) Der physiologische Tremor verschwindet typischerweise bei emotionaler Anspannung
17. Welche Pulsfrequenz ist bei Neugeborenen physiologisch?
A) 60/min
B) 70/min
C) 80/min
D) 140/min
E) 180/min
18. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Für eine Polymyalgia rheumatica sind typisch: 1) Neurologische Ausfälle 2) Stark erhöhte BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) 3) Betroffenen sind überwiegend männliche Kinder und Jugendliche 4) Muskelschmerzen im Schulter- und Beckengürtelbereich 5) Morgensteifheit
A) nur 2 und 5 sind richtig
B) nur 3 und 4 sind richtig
C) nur 1,2 und 4 sind richtig
D) nur 1,3 und 5 sind richtig
E) nur 2,4 und 5 sind richtig
19. Welche der folgenden Faktoren gelten als Risikofaktoren für eine Osteoporose? 1) Übergewicht 2) Immobilität 3) Längerfristige Glukokortikoidtherapie 4) Alter 5) Testosteronsubstitution
A) nur 2 und 3 sind richtig
B) nur 2 und 4 sind richtig
C) nur 2,3 und 4 sind richtig
D) nur 1,3,4,und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
20. Welche der folgenden Aussagen zur Untersuchung der Milz und des linken Oberbauches treffen zu? 1) Eine gesunde Milz ist beim Erwachsenen normalerweise nicht zu tasten 2) Die Palpation der Milz erfolgt am besten in Linksseitenlage des Patienten 3) Bei der Ausatmung tritt die Milz durch Zwerchfellsenkung tiefer 4) Bei Milzruptur kann es zu Abwehrspannung und linksseitigen Oberbauch- und Flankenschmerzen kommen 5) Wenn eine Raumforderung im linken Oberbauch getastet wird, sind Pankreastumore oder Pankreaszysten und das Kolonkarzinom mögliche Differentialdiagnosen zur Splenomegalie
A) nur 1 und 3 sind richtig
B) nur 1 und 4 sind richtig
C) nur 2 und 4 sind richtig
D) nur 1,4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
21. Welche der folgenden Aussagen treffen auf das Asperger-Syndrom zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Es ist mit einem Entwicklungsrückstand der Sprache verbunden
B) Die Störung tritt überwiegend bei Jungen auf
C) Die kognitive Entwicklung ist in der Regel nicht beeinträchtigt
D) Der Intelligenzquotient (IQ) liegt in der Regel unter 70
E) Ein Zusammenhang mit Nikotingenuss in der Schwangerschaft ist nachgewiesen
22. Welche Aussage zum Dengue-Fieber trifft zu?
A) Dengue-Fieber wird durch Plasmodien hervorgrufen
B) Typisch ist ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit hohem Fieber und starken Gelenk- und Muskelschmerzen
C) Dengue-Fieber wird vor allem durch Zecken übertragen
D) Zur symptomatischen Behandlung ist in erster Linie Acetylsalicylsäure (ASS) geignet
E) Grippegeimpfte Patienten sind gegen Dengue-Fieber weitgehend geschützt
23. Für welche Erkrankung spricht folgende Befundkonstellation? MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) vermindert, MCH (mittleres korpuskuläres Hämoglobin) vermindert, MCHC (mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) vermindert, Ferritin vermindert
A) Folsäuremangel
B) Hämolytische Anämie
C) Aplastische Anämie
D) Eisenmangelanämie
E) Chronische Lebererkrankung
24. Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis trifft (treffen) zu? 1) Eine Hepatitis ist immer Folge einer Infektion 2) Die Hepatitis A verläuft bei Erwachsenen häufig chronisch 3) Die Hepatitis E wird unter anderem durch Verzehr von unzureichend gegartem Fleisch übertragen 4) Die Hepatitis C wird überwiegend durch Schmierinfektionen übertragen 5) Bei der Hepatitis A gibt es häufig Dauerausscheider
A) nur 3 ist richtig
B) nur 2 und 3 sind richtig
C) nur 3 und 5 sind richtig
D) nur 1,2 und 4 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
25. Welche der folgenden Symptomkonstellationen beschreibt die Wirkung bzw. Funktionen des Sympathikus zutreffend?
A) Verengung der Pupillen, Erweiterung der Bronchien, Steigerung der Sekretion der Speicheldrüsen
B) Anahme der Pulsrate des Herzmuskels, Verengung der Pupillen, Erweiterung der Bronchien
C) Gefäßerweiterung in peripheren Muskeln, Erweiterung der Pupillen, Verengung der Bronchien
D) Verminderung der Sekretion der Speicheldrüsen, Erweiterung der Pupillen, Blutdruckanstieg
E) Verengung der Bronchien, Gefäßverengung in peripheren Muskeln, Verengung der Pupillen
26. Sie werden durch den Angehörigen eines alkoholabhängigen Patienten telefonisch um Rat gefragt. Der Angehöre schildert Ihnen folgende Symptome des Patienten: Bewusstseinsstörungen, gestörte örtliche und zeitliche Orientierung, wirre Äußerungen mit Situationsverkennungen, Unruhe, starkes Schwitzen, starkes Händezittern. Welche Diagnose trifft am ehesten zu?
A) Fokaler epileptischer Anfall
B) Morbus Wilson (Kupferspeicherkrankheit)
C) Korsakow-Syndrom
D) Delirium tremens
E) Stupor
27. Welche Aussage trifft zu? "Steppergang" und Spitzfußstellung spricht für eine Schädigung des
A) Nervus medianus
B) Nervus peroneus
C) Nervus trigeminus
D) Nervus trochlearis
E) Kleinhirns
28. Ein 45-jähriger Landwirt kommt in Begleitung seiner Ehefrau und seinen Eltern zu Ihnen. Bislang sei er nie psychisch auffällig gewesen. Nun wirke er seit etwa 14 Tagen sehr "überdreht" und plane den landwirtschaftlichen Betrieb aufzugeben und stattdessen einen Industriepark auf seinen Grundstücken anzusiedeln und zu managen. Welche Erkrankung oder Störung könnte hier am ehesten vorliegen?
A) Zwangsstörung
B) Manie
C) Schizophrenie
D) Delir
E) Wahnhafte Störung
29. Ein 23-jähriger schlanker, bisher gesunder Mann klagt über eine plötzlich auftretende Dyspnoe und einen stechenden Schmerz linksthorakal. Welche Diagnose trifft am ehesten zu?
A) Lungenödem
B) Pathologische Wirbelkörperfraktur
C) Spontanpneumothorax
D) Pleuraerguss
E) Pneumonie
30. Bei Verdacht auf einen Harnwegsinfekt bitten Sie Ihren Patienten eine Harnprobe abzugeben. Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? 1) Charakteristisch für einen Harnwegsinfekt ist bierbrauner Urin mit gelbem Schüttelschaum 2) Für die Untersuchung sollte in der Regel Mittelstrahlurin verwendet werden 3) Der Nachweis von Leukozyten im Urin spricht gegen einen Harnwegsinfekt 4) Jedes im Urin gefundene Bakterium ist ein Hinweis auf eine behandlungsbedürftige Urogenitalinfektion 5) Bis zum Transport ins Labor sollten Sie die Urinprobe warm stellen, um die Vermehrung möglicherweise vorhandener Bakterien zu fördern
A) nur 1 ist richtig
B) nur 2 ist richtig
C) nur 2 und 3 sind richtig
D) nur 1,2 und 5 sind richtig
E) nur 2,3 und 4 sind richtig
31. Welche Aussage trifft zu? Die Symptomkonstellation hohes Fieber, Tachykardie, Systolikum über dem 2. Interkostalraum rechts parasternal, Hämaturie sowie schmerzhafte kleine rote Knötchen an Fingerkuppen und Zehen (sog. Osler-Knötchen) spricht am ehesten für eine
A) Aortenklappeninsuffizienz
B) akute kardiale Dekompensation
C) Lungenembolie
D) Endokarditis
E) Urosepsis
32. Welche Aussage zur tiefen Beinvenenthrombose trifft zu?
A) Bei der tiefen Beinvenenthrombose ist ein abgeschwächter Fußpuls ein typisches Zeichen
B) Eine deutliche Erhöhung von Fibrinspaltprodukten (D-Dimere) im Blut spricht gegen eine akute Thrombose
C) Eine blasse Hautfärbung deutet bei der tiefen Beinvenenthrombose auf eine Abflussbehinderung hin
D) Eine Schwellung des betroffenen Beines stützt den Verdacht auf eine tiefe Beinvenenthrombose
Die klinischen Thrombosezeichen erlauben eine sichere Diagnose
33. Welche der folgenden Aussagen zur chronischer Gastritis treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Die chemisch-toxische Gastritis (Typ C) ist die häufigste Form der Gastritis
B) Die chemisch-toxische Gastritis (Typ C) behandelt man antibiotisch
C) Ein Gallereflux kann eine chemisch-toxische Gastritis (Typ C) verursachen
D) Eine Vitamin B12-Mangelanämie kann durch eine chronische Gastritis verursacht werden
E) Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) schützen vor chronischer Gastritis
34. Welche der folgenden Aussagen zur genitalen Chlamydien-Infektionen treffen zu? 1) Etwa 2-3 Monate nach der Infektion tritt typischerweise ein generalisiertes, nicht juckendes Exanthem (Roseolen) auf 2) Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot 3) Chlamydien-Infektionen sind bei Frauen eine Ursache der erworbenen Sterilität 4) Das Neugeborene kann während der Geburt angesteckt werden und an Augen- oder Lungenentzündung erkranken 5) Die Infektion wird bei Frauen durch regelmäßigen Scheidenspülungen mit jodhaltigen Lösungen behandelt
A) nur 1 und 2 sind richtig
B) nur 2 und 3 sind richtig
C) nur 3 und 4 sind richtig
D) nur 2,3 und 4 sind richtig
E) nur 1,2,4 und 5 sind richtig
35. Welche der folgenden Aussagen zu Leber und Gallenwege treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Die Vena portae transportiert nährstoffarmes und sauerstoffreiches Blut in die Leber
B) Der Ductus hepaticus transportiert Gallenflüssigkeit aus der Gallenblase in die Leber
C) Gallenflüssigkeit aus der Leber und Gallenblase wird in das Duodenum abgegeben
D) Gallenflüssigkeit aus Leber und Gallenblase wird in den Magen abgegeben
E) Die fetale Leber ist an der Blutbildung beteiligt
36. Für die Versorgung des Menschen mit Vitaminen ist bei welchem der folgenden Vitamine Sonnenlicht (UV-Licht) von besonderer Bedeutung?
A) Folsäure
B) Vitamin C
C) Vitamin B12
D) Vitamin D
E) Vitamin K
37. Ein Patient klagt über eine seit einigen Wochen zunehmende, nicht schmerzhafte Schwellung im rechten Halsbereich. Sie tasten submandibulär rechts eine eher feste Resistenz mit einem Durchmesser von etwa 2 cm. Der Betroffene gibt bei der Untersuchung keine Schmerzen an. Welche der folgenden Diagnosen kmmen im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten in Betracht? 1) Metastase bei noch unklarem Primärtumor 2) Akute Stauung bei Speichelgangstein (Sialoithiasis) 3) Morbus Hodgkin 4) Lymphknotentuberkolose 5) Kehlkopfdiphtherie (Krupp)
A) nur 1,2 und 3 sind richtig
B) nur 1,2 und 4 sind richtig
C) nur 1,3 und 4 sind richtig
D) nur 1,3 und 5 sind richtig
E) nur 3,4 und 5 sind richtig
38. Welche Aussage trifft zu? Eine Mikrostomie (Verkleinerung der Mundöffnung) ist charateristisch für
A) Lupus erythematodes
B) Sklerodermie
C) Sjögren-Syndrom
D) Dermatomyositis
E) Morbus Bechterew
39. Welche Aussage zur Gürtelrose trifft zu?
A) Charakteristisch ist ein großfleckiges, konfluierendes Exanthem mit hohem Fieber
B) Die Erkrankung tritt überwiegend im Alter von 20 bis 30 Jahren auf
C) Eine erhöhte Körpertemperatur kann nicht auftreten
D) Es handelt sich in der Regel um eine schmerzlose Hauterscheinung
E) Meist treten die Hauterscheinungen einseitig auf
40. Welche der folgenden Aussagen über Salmonellen trifft/treffen zu? 1) Der Erkrankungsgipfel einer Salmonellenenteritis liegt in den Wintermonaten 2) Nach einer Salmonellen-Enteritis besteht lebenslange Immunität 3) Salmonellen vom Enteritistyp werden meist von Mensch zu Mensch übertragen 4) Salmonellen-Dauerausscheider stellen für die Lebensmittelhygiene ein Problem dar 5) Nach einer Salmonellenerkrankung kann es zu einer reaktiven Arthritis kommen
A) nur 4 ist richtig
B) nur 1 und 5 sind richtig
C) nur 4 und 5 sind richtig
D) nur 2,3 und 4 sind richtig
E) nur 3,4 und 5 sind richtig
41. Welche der folgenden Erkrankungen können zu einem Lungenödem führen. Wählen Sie zwei Antworten!
A) Isolierte Rechtsherzinsuffizienz
B) Isolierte Linksherzinsuffizienz
C) Pulmunalklappenstenose
D) Mitralklappenstenose
E) Trikuspidalklappenstenose
42. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten! Doppelbilder (Doppeltsehen) sind am ehesten typisch für:
A) Zentralarterienverschluss (Verschluss der A. centralis retinae)
B) Multiple Sklerose
C) Schädigung des Nervus olfactorius (Hirnnerv 1)
D) Chorea Huntington
E) Botulismus
43. Bei einer Blutuntersuchung stellen Sie eine leichte Hypokaliämie fest. Welche der genannten Maßnahmen sind bei dem sonst beschwerdefreien Patienten angemessen? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Insulingabe
B) Kortisongabe
C) Absetzen der eingenommenen Abführmittel
D) Kalium i.v.
E) Kaliumreiche Ernährung (z.B. Bananen)
44. Eine 22-jährige Patientinmit bekannter Anorexia nervosa befindet sich seit drei Jahren in Ihrer Behandlung. In den ersten zweieinhalb Jahren Ihrer Betreuung zeigte die Patientin ein konstantes Gewicht. Dieses fiel seit der letzten Vorstellung vor sechs Monaten kontinuierlich um 30% ab. Der Body-Mass-Index (BMI) der Patientin liegt nun bei 12,9 kg/m². Welche der folgenden Therapiemaßnahmen ist vordringlich?
A) Aufklärung der Patientin über eine gesunde Ernährungsweise
B) Stationäre Behandlung in einer spezialisierten psychiatrischen Fachklinik
C) Initiierung einer Soziotherapie bei mangelnder sozialer Unterstützung
D) Fortführung regelmäßiger Vorstellungen bei Ihnen in halbjährigem Abstand zur weiteren Beurteilung des Gewichtsverlaufs
E) Einleitung einer homöopathischen Therapie (z.B. Abrotanum D2 - Eberraute - )
45. Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen bzw. Verletzungen des Kniegelenkes treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Bei Anzeichen einer Arthrose sollte möglichst frühzeitig ein Gelenkersatz (Kniegelenkprothese) erfolgen, um Folgeschäden zu vermeiden
B) Der klinische Befund einer Kniegelenkarthrose korreliert immer mit dem radiologischen Befund
C) Bei einem Meniskuseinriss muss eine totale Meniskektomie (Entfernung des Meniskus) erfolgen
D) Bei Verletzung des vorderen Kreuzbandes kann es zu einer Instabilität im Kniegelenk kommen
E) Der Befund einer "tanzenden Patella" spricht für einen Kniegelenkerguss
46. Welches der folgenden Aussagen zum Lymphsystem treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Das Lymphsystem stellt ein geschlossenes Kreislaufsystem dar, in dem die Lymphe zirkuliert.
B) Die Lymphe wird über die Lymphgefäße in den rechten bzw. linken Venenwinkel (Angulus venosus) abgeführt
C) Die Lymphe wird in die Pfortader abgeführt
D) Die Lymphe fließt über die Lymphbahnen zur Peripherie, um dort über die Kapillaren in das venöse System aufgenommen zu werden
E) In den Lymphknoten reifen die B-Lymphozyten zu den Zellen der spezifischen Abwehr heran
47. Welches der genannten Erstmaßnahmen sind bei einem akuten arteriellen Verschluss der unteren Extremitäten angezeigt? Wählen Sie zwei Antworten!
A) Hochlagerung des betroffenen Beins
B) Benachrichtigung des Notarztes
C) Bewegung des betroffenen Beins durch Herumlaufen
D) Kühlung z.B. mit kalten Kompressen
E) Tieflagerung und Watteverband der betroffenen Extremitäten
48. Welche Aussage zum Asthma bronchiale trifft zu?
A) Das Asthma bronchiale führt zu einer Linksherzbelastung
B) Leitsymptom ist inspiratorischer Stridor
C) Typisch ist plötzliche Atemnot mit verlängerter und erschwerter Einatmung
D) Im Anfall wird ein Beta-Blocker (z.B. Metoprolol) gegeben
E) Kalte Luft kann bei Asthma-Patienten zu Atemnotanfällen führen
49. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Ich-Störungen zählen: 1) Depersonalisation 2) Fremdbeeinflussungserlebnisse 3) Illusionen 4) Gedankenentzug 5) Hypochondrischer Wahn
A) nur 1 und 3 sind richtig
B) nur 2 und 3 sind richtig
C) nur 1,2 und 3 sind richtig
D) nur 1,2 und 4 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
50. Welcher Laborbefund (Blutwerte) spricht für eine Erkrankung der Nieren?
A) Hämoglobin (HB) 14 g/dl
B) Glukose (nüchtern) 120 mg/dl
C) Bilirubin 2 mg/dl
D) Kreatinin 3mg/dl
E) Harnsäure 5mg/dl
51. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Bei der Blutdruckmessung nach Riva Rocci ist zu beachten: 1) Die Manschette sollte bis etwa 30mmHg oberhalb des verschwindenden Radialispulses aufgepumpt werden. 2) Beim langsamen Ablassen des Manschettendruckes wird der diastolische Druckbeim ersten hörbaren Geräusch (Korotkow-Geräusch) abgelesen 3) Ein systolischer Druck am linken Arm von 155 mmHg spricht für eine schwere Hypertonie 4) Der systolische Blutdruck am rechten Arm ist normalerweise ca. 30 mmHg höher als am linken Arm 5) Eine zu breite Manschette führt zu falsch niedrigen Werten
A) nur 1 und 2 sind richtig
B) nur 1 und 5 sind richtig
C) nur 3 und 5 sind richtig
D) nur 1,3 und 5 sind richtig
E) nur 1,4 und 5 sind richtig
52. Im Park wird ein bewusstloser, etwa 20-jähriger Mann mit Atemstörung und Miosis beidseits (Verengung der Pupillen) aufgefunden. Für welche Diagnose ist der Befund zunächst typisch?
A) Diabetisches Koma
B) Asthmaanfall
C) Kohlenmonoxidvergiftung
D) Heroinintoxikation
E) Gehirnblutung
53. Welche Aussage trifft zu? Ursachen eines posthepatischen Ikterus ist:
A) Gilbert-Meulengracht-Syndrom (Icterus juvenilis intermittens)
B) Hämolytische Anämie
C) Gallengangskarzinom
D) Virushepatitis
E) Metastasenleber
54. Ein langjähriger Alkoholiker klagt über zunehmende Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Brennen der Zunge und rezidivierende Magenbeschwerden. Bei der körperlichen Untersuchung fällt eine Gangunsicherheit auf, ferner eine glatt-rote Zunge
A) Hypothyreose
B) Niereninsuffizienz
C) Hypokaliämie
D) Fibromyalgie-Syndrom
Megaloblastäre Anämie
55. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Eine Rotfärbung des Urins kann bedingt sein durch: 1) Nierensteine 2) Hämolyse 3) Blasentumor 4) Genuss von roter Beete (rote Rübe) 5) Große Trinkmenge (Polyurie)
A) nur 1 und 2 sind richtig
B) nur 1,2 und 3 sind richtig
C) nur 1,3 und 4 sind richtig
D) nur 2,4 und 5 sind richtig
E) nur 1,2,3 und 4 sind richtig
56. Welche Aussage zu Krätze (Scabies) trifft zu?
A) Typische Hauterscheinungen sind kreisrunde rötliche Flecken mit silberweißen Schüppchen
B) Gesicht und behaarter Kopf sind bei Erwachsenen bevorzugt befallen
C) Eine Superinfektion der befallenen Hautareale ist möglich
D) Krätzmilben sind ca. 2-3mm lang
E) Die Diagnose wird durch den Nachweis von Nissen am Haarschaft gesichert
57. Welche der folgenden Aussagen zur Adipositas trifft (treffen) zu? 1) Das Gesamtrisiko beim stammbetonten oder abdominalen Fettverteilungstyp ist besonders hoch 2) Eine Adipositas besteht, wenn der Anteil der Fettmasse am Körpergewicht bei Frauen 10% und bei Männern 5% übersteigt 3) Das Hormon Leptin ist an der Appetitregulation beteiligt 4) Für die Berechnung des Body-Mass-Index (BMI) benötigt man das Körpergewicht und den Taillenumfang 5) Von Adipositas spricht man ab einem Body-Mass-Index (BMI) von über 30 kg/m2
A) nur 5 ist richtig
B) nur 1 und 3 sind richtig
C) nur 1,3 und 5 sind richtig
D) nur 2,4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
58. Welche der Folgenden Aussagen zu Masern treffen zu? 1) Die Ansteckungshäufigkeit bei Aufenthalt im selben Zimmer mit einem Masernerkrankten, jedoch ohne direkten Körperkontakt, ist gering 2) Die Krankheit manifestiert sich bei etwa der Hälfte der angesteckten Personen 3) Die Impfung gegen Masern kann mit einer Impfung gegen Mumps und Röteln kombiniert werden 4) Die aktute Masernenzephalitis heilt in der Regel folgenlos aus 5) Bei Masern kann es zu einer bakteriellen Superinfektion kommen
A) nur 3 und 5 sind richtig
B) nur 1,2 und 3 sind richtig
C) nur 1,2 und 5 sind richtig
D) nur 2,3 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
59. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (lfSG) bei 1) Lippenherpes (Herpes-simplex-Virus Typ 1) 2) infektiöser Mononukleose (Epstein-Barr-Virus-Infektion) 3) Borkenflechte (Impetigo contagiosa) 4) Ringelröteln (Parvovirus B19-Infektion) 5) Keuchhusten (Pertussis)
A) nur 2 und 3 sind richtig
B) nur 3 und 5 sind richtig
C) nur 1,2 und 5 sind richtig
D) nur 1,3,4 und 5 sind richtig
E) 1-5, alle sind richtig
60. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ursachen eines blutigen Sputums sind am ehesten: 1) Enzephalitis 2) Lungentuberkolose 3) Bronchialkarzinom 4) Bronchiektasen 5) Pleuritis
A) nur 1,2 und 3 sind richtig
B) nur 1,2 und 5 sind richtig
C) nur 2,3 und 4 sind richtig
D) nur 2,3 und 5 sind richtig
E) nur 3,4 und 5 sind richtig